Zurückliegende Projekte

taufe 10Am 24.06.2020 war es endlich soweit - der neue Jugendeiner des Lübecker Frauen-Ruder-Klubs wurde getauft. Was hat das mit dem Inner Wheel Club Lübeck-Holstentor zu tun?

Nach dem Tode unserer Gründungspräsidentin und ehemaligen Ehrenmitglieds, Heidi Spielmann, im letzten Jahr, erhielt unser Club von ihren Kindern eine großzügige Spende, die für Kinder und Jugendliche verwendet werden sollte. Als wir erfuhren, dass der Lübecker Frauen-Ruder-Club seinen Bootspark für die Jugendarbeit gerne aufstocken würde, fiel uns die Entscheidung nicht schwer, dies zu unterstützen. Der IWC Lübeck-Holstentor stellte die Spende von Familie Spielmann, aufgestockt durch einen eigenen Betrag, für die Anschaffung des Bootes zur Verfügung. Mit dem Boot können zukünftig nicht nur Mitglieder des Lübecker Frauen-Ruder-Klubs aufs Wasser gehen, sondern auch die Ruder-Riege des Katharineums wird damit trainieren.

Superhelden LogoDer Erlös aus unsere beiden Charity-Golf-Turnieren kommt dem jungen Verein "Superhelden fliegen vor" zugute. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, auf die Belange von jungen Sterbenden aufmerksam zu machen. Dazu gehört zum Beispiel der Ausbau von freiem WiFi Zugang in Hospizen und Palliativstationen und ein Online-Angebot an Tutorials, Infotainment Clips und selbst produzierten Inhalten. Außerdem setzt sich der Verein dafür ein, dass das Thema Tod und Trauer wieder mehr in den Alltag integriert wird. Dazu geht der Begründer und Vorsitzende des Vereins, der Autor und Künstler Dada Peng, alias Mirko Klos, in Schulen und diskutiert mit Jugendlichen über Sterben und Tod.

 

Mehr als 10 Jahre lang hat der IWC Lübeck-Holstentor das Projekt „Schülerfrühstück Hudekamp“ unterstützt. Die Hochhaussiedlung am Hudekamp in Lübeck ist ein sozialer Brennpunkt mit überproportional vielen Familien mit Migrationshintergrund und Hartz IV Empfängern. Häufig gehen Kinder ohne zu frühstücken in die Schule. Diesen Kindern wurde die Möglichkeit gegeben vor Unterrichtsbeginn in einem Gemeinschaftsraum zu frühstücken und sich Schulbrot und Obst mitzunehmen.

Die  Kita „Hundert Welten“  wurde finanziell unterstützt, damit Obst- und Gemüsebeete auf dem Dach angelegt werden konnten. So lernen die Kinder wie Lebensmittel wachsen, können säen, pflegen und ernten und lernen Wertschätzung der Nahrung.

Clubmitglieder gingen regelmäßig in Kindergärten, um den Kindern vorzulesen. Dadurch wurden die Erzieherinnen entlastet und konnten sich einzelnen Kindern widmen, die eine besondere Förderung (z.B. sprachlich) benötigten.